(friedliche) Revolution im Hause KUNZE 2014

(friedliche) Revolution im Hause KUNZE 2014                                                        oder eine Audiovisuelle Täuschung? revolution

 

 

 

Ein Wunderkind fantasiert:
Um einen Eindruck davon zu vermitteln, wie selbstverständlich wir die Analysearbeit unserer Sinne voraussetzen, hat die Künstlergruppe Räuberzivil das Projekt „Tiefenschärfe“ konzipiert: eine Installation, die mit unseren Sinnesempfindungen spielt. Die 23 neuen Erlebnisse in zwei silberne Scheiben vergossen empfängt den wahrnehmenden Besucher in einer präzisen, fast choreografierten Sequenz durch den Raum schwingend. Darüber hinaus gibt jedes Text- und Musik-Kunststück individuelle Effekte von sich, ein grandioses (G)Runter vom (H)Klagen Klang-Körperwelten Szenario. Der Gründervater von Räuberzivil Walter Müppich erklärt hierzu: „Ziel war es, unser gewohntes Wahrnehmungsmodell von Raum und Zeit auf den Kopf zu stellen.“ Für mich persönlich war diese Installation aus Klavier, Gitarre, Mandoline, Banjo, Pedal-Steel-, Lap-Steel-Gitarre, Bass quasi alles, was Saiten hat und Percussion, Querflöte sowie Irische Flöte ein meditatives und zuweilen sogar unheimliches Erlebnis, ein Archiv der Prophezeiungen – und zweifellos eines, das meinen sensorischen Autopiloten gehörig aus dem Ruder laufen ließ! – so jetzt erstmal richtig schütteln und ab in die Therapiestunde, bequem hinlegen… und weiterlesen

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.